Finden Sie unsere Angebote
Stichwort
 
   
Ort
Kategorie
 
 

Black Box Demenz

„Allgemein ist eine Black Box ein Objekt, dessen innerer Aufbau und innere Funktionsweise unbekannt sind oder als nicht von Bedeutung erachtet werden. Von Interesse ist vielmehr nur das Verhalten der Black Box, … Das bewusste Weglassen von detaillierterer Information (Tiefeninformation) wird auch als Geheimnisprinzip bezeichnet.“ Zitiert aus http://de.wikipedia.org/wiki/Black_Box_Systemtheorie

BesucherInnen der Black Box Demenz können sich im Zusehen und Zuhören dem Thema Demenz nähern und im selbst zu entscheidenden Maß berühren lassen, ohne selbst großes Wissen oder Erfahrung zum oder mit dem Thema mitzubringen. Sie können der Einladung folgen: „Komm in meine Welt …“

Foto- und Audioaufnahmen geben dementiell veränderte Menschen, in verschiedenen Stadien der Demenz wieder; in der Begegnung, dem Dialog mit BetreuerInnen, Familie, Menschen, mit denen sie im Kontakt stehen – in Alltags- oder besonderen Situationen.

Josef Jonietz, Filmemacher und erfahrener Sozial- und Medienpädagoge hat mit viel Gespür die Menschen begleitet. Ein Videotrailer ist unter https://www.youtube.com/watch?v=Un_SL7eGUjU zu sehen.

Das Projekt wurde durch die KEB München Freising
im Rahmen der „Innovativen Projekte“ gefördert.

Image

Die Black Box Demenz beinhaltet folgende Ausstattung, die beim Kath. Kreisbildungswerk Garmisch-Partenkirchen ausgeliehen werden kann:

   Black Box Demenz – Datei (535 MB)

   Schwarzes Zelt (Maße 3 x 3 x 2,50 m, Aufbau durch zwei Personen; in Transporttasche ca. 1,60 m lang)

   8 Portraitbilder auf Leinwand, mit Aufhängehaken (Format 60 x 90 cm)

   Roll up (in Transporttasche)

Weiterhin benötigte (technische) Ausstattung:

   Leinwand

   Beamer

   Laptop

   Stehtisch/-pult

   Kabeltrommel

   Lampe

Aus dem Newsletter 7 2014/12 zu den Innovativen Projekten

Black Box Demenz

Seit knapp zwei Jahren engagiert sich das Kreisbildungswerk Garmisch-Partenkirchen im Forum Demenz. Erklärtes Ziel ist es, den Landkreis demenz- und menschenfreundlich weiterzuentwickeln. In Vorträgen, Seminaren und Kursen konnten sich Interessierte mit dem Thema Demenz auseinanderzusetzen. Mit der Black Box möchte das Kreisbildungswerk nun eine weitere Tür in die Welt der Erkrankten öffnen. „Komm in meine Welt“ heißt es dann auch beim Eintritt in einen schwarzen Raum. Dort erwarten den Besucher Portraits und Audioaufnahmen erkrankter Menschen, die der Medienpädagoge, Filmemacher und Fotograf Josef Jonietz in verschiedenen Stadien der Demenz festgehalten hat. Laut Initiatorin und KBW-Geschäftsführerin Beate Löw-Schneyder eine gute Möglichkeit, sich selbst mit dem sicher nicht leichten Thema vertraut zu machen. Am 14. November kam die Black Box im Rahmen des Fachtags „Demenz – Was geht uns das an?“ am Erzbischöflichen St.-Irmengard-Gymnasium erstmals zum Einsatz.

Im Rahmen des Projektseminars Sozialkunde hatten Schülerinnen der zwölften Klasse ein Jahr lang Erfahrungen mit Erkrankten im Alten- und Pflegeheim Lenzheim gesammelt. Beim Fachtag präsentierten sie ihr Fazit: „Die Gesellschaft muss sich mehr mit dem Thema beschäftigen.“ Die Black Box Demenz ist eine Möglichkeit, genau dies zu tun. Sie ermöglicht eine behutsame und sehr persönliche Begegnung mit der Welt der Erkrankten, deren Alltag in einem dunklen, schallisolierten Raum auf großformatigen schwarz-weiß Bildern dargestellt wird, zum Beispiel beim Betrachten eines Fotoalbums, beim Einkaufen, gemeinsam mit Betreuern oder Enkelkindern. Untermalt werden die Portraits von aufgezeichneten Gesprächen der Erkrankten.

„Mit der Black Box wird einem sehr breiten Publikum ermöglicht, sich dem Thema Demenz anzunähern“, erklärt Beate Löw-Schneyder. Der Betrachter schlüpfe in die Rolle des Beobachters. Im Zuhören und Sehen könne man eine gewisse Distanz wahren, erfahre aber mehr über die Krankheit, als nur darüber zu lesen. Beate Löw-Schneyder erhofft sich mit der Black Box Chancen für eine Weiterentwicklung der Katholischen Erwachsenenbildung. Durch das Format könne man unter anderem jüngere, neue Milieus erreichen.

„Auch wenn du dich vergisst, wir vergessen dich nicht.“ (Josef Jonietz)

Die Rechnung scheint aufzugehen. Die Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen St.-Irmengard-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen war ein Erfolg. Interessierte haben übrigens die Möglichkeit, die Black Box Demenz auszuleihen. (…)

Autorin: Susanne Zottmann, im Newsletter 7 2014/12 zu den Innovativen Projekten
KEB München und Freising www.keb-muenchen.de