Leben Lieben Sterben

Wie Pfarrmatrikeln Geschichte(n) erzählen
Leben Lieben Sterben Archiv des Erzbistums München und Freising

Vor 450 Jahren schrieb das Konzil von Trient für die gesamte katholische Kirche die Führung von Matrikelbüchern vor. Seitdem notieren die Pfarrer alle Taufen, Trauungen und Beerdigungen. Damit schufen sie eine einzigartige Sammlung von Informationen zum Leben, Lieben und Sterben der Menschen. Die Pfarrmatrikeln sind heute Quelle für viele Fragestellungen von der Familienforschung bis zur Medizingeschichte. In ihnen kann man Durchschnittsmenschen und außergewöhnlichen Persönlichkeiten ebenso begegnen wie historischen Ereignissen. Auch für die Entstehungsgeschichte des Oberammergauer Passionsspiels liefert ein pfarrliches Sterbebuch entscheidende Informationen. Der Vortrag stellt anhand von Beispielen die vielfältigen Aussagen von Pfarrmatrikeln vor.

Termine
Do, 11.10.2018, 20:00-21:30 Uhr
Raum
Kath. Pfarrsaal Herkulan-Schwaiger-Gasse 5 82487 Oberammergau
Referent/en
  • Dr. Roland Götz
Gebühr
  • Gebühr: Eintritt frei 0.00 EUR
Kursnummer
28015
Fußspalte 1
Fußspalte 2

Zertifiziert nach dem QualitätsEntwicklungsSystem mit Zertifizierung (QES-T) der katholischen Erwachsenenbildung in Bayern