Die Passionsgeschichte berührt das Leben - "Wirtshausgespräche" in Oberammergau

Interview und Gespräch

Das Passionsspiel in Oberammergau erzählt eine 2000 Jahre alte, aber dennoch hoch aktuelle Geschichte. Denn für die am Passionsgeschehen beteiligten biblischen Personen werden im Zusammenhang mit dem Leiden, Sterben und Auferstehen Jesu existenzielle Themen bedeutsam, mit denen Menschen immer wieder in Berührung kommen. Sie sehen sich Macht und Ohnmacht ausgesetzt. Sie müssen mit Angst umgehen, erfahren oder üben (mangelnde) Solidarität. Und sie suchen eine Antwort auf die Frage: Wer oder was gibt mir Hoffnung?
In Form von vier "Wirtshausgesprächen" möchten wir diese lebensrelevanten Themen aufgreifen und so auf die Inhalte des Passionsgeschehens einstimmen. Jeweils an einem Freitagabend laden wir dazu ins neben dem Passionstheater gelegene Theatercafé ein. Hier kommen ein prominenter Gast und ein(e) Journalist(in) des Bayerischen Rundfunks miteinander ins Gespräch, ehe auch die BesucherInnen - die vor Beginn der Veranstaltung eine Brotzeit einnehmen können - die Gelegenheit erhalten, sich am Austausch zu beteiligen.
Der Eintritt ist jeweils frei, eine Spende möglich. Eine Anmeldung bis zum Mittag des jeweiligen Veranstaltungstages wird empfohlen beim Katholischen Kreisbildungswerk GAP, Tel. 08821 58501 oder im katholischen Pfarrbüro, Tel. 08822 92290.

Die Reihe ist eine Kooperation von:
Kath. Pfarrei St. Peter und Paul Oberammergau, Projektstelle Passionsspiele 2020,
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Oberammergau,
Evangelisches Bildungswerk Weilheim,
Katholisches Kreisbildungswerk Garmisch-Partenkirchen

Termine
Fr, 16.11.2018, 19:00-22:00 Uhr
Raum
Theater-Café Othmar-Weis-Str. 3 82487 Oberammergau
Gebühr
  • Gebühr 0.00 EUR
Kursnummer
28099
Fußspalte 1
Fußspalte 2

Zertifiziert nach dem QualitätsEntwicklungsSystem mit Zertifizierung (QES-T) der katholischen Erwachsenenbildung in Bayern