Macht und Ohnmacht

Reihe: Leidenschaft leben - Die Passionsgeschichte berührt das Leben
Im Gespräch mit Schauspielerin Monika Baumgartner
Macht und Ohnmacht c. M. Baumgartner


"Der Ober sticht den Unter" - Wer kennt das nicht? Und wer steht nicht selbst lieber oben als unten?
"Macht" ist eine entscheidende Komponente in unserer Welt und unserem Leben. Sie übt einen verführerischen Reiz aus. Und per se ist sie auch gar nichts Schlechtes. Denn Macht kann durchaus Gutes erwirken. Wo sie verantwortungsbewusst und zum Wohle der Allgemeinheit ausgeübt wird. Gleichwohl verbinden sich mit Macht oft auch Begriffe wie "Machtbesessenheit", "Machtkampf" oder "Machtmissbrauch". Im Großen wie im Kleinen.
Doch auch das Gegenteil von Macht kennen wir alle: das Gefühl von Ohnmacht. Gegenüber Willkür. Bei Schicksalsschlägen. Inmitten der Mühlen des Alltags. Angesichts von Erwartungen und Zwängen. In Bezug auf gesellschaftliche und politische Entwicklungen…
Und auch das gibt es: Die Macht der scheinbar Ohnmächtigen.

Zu Gast: Monika Baumgartner,
Münchner Schauspielerin. Absolventin der Otto-Falckenberg-Schule. Seit Jahrzehnten präsent in Fernsehen, Kino und Theater. Verkörpert seit 2007 die Mutter des Bergdoktors in der gleichnamigen TV-Serie. Mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Bayerischen Verdienstorden.

Interview und Moderation: Wolfgang Küpper,
Theologe, Leitung der BR-Redaktion "Religion und Orientierung"

Eine Anmeldung wird empfohlen bis 24.01. beim Kreisbildungswerk, Tel. 08821 58501

Termine
Fr, 25.01.2019, 19:00-22:00 Uhr
Raum
Theater-Café Othmar-Weis-Str. 3 82487 Oberammergau
Referent/en
  • Monika Baumgartner
  • Wolfgang Küpper
Gebühr
  • Gebühr: Eintritt frei 0.00 EUR
Anmeldung
Freiplätze verfügbar   Anmeldung bis 24.01.2019

Kursnummer
28101
Fußspalte 1
Fußspalte 2

Zertifiziert nach dem QualitätsEntwicklungsSystem mit Zertifizierung (QES-T) der katholischen Erwachsenenbildung in Bayern