Kinofilm: "Anders essen"

Das Experiment


Wissenschaftlern ist es erstmals in Europa gelungen zu berechnen, welche Fläche für unsere Ernährungsgewohnheiten tatsächlich benötigt wird. Das Ergebnis: Jede/r von uns braucht fürs Essen ein Feld in der Größe von 4.400 Quadratmetern - ein kleines Fußballfeld. Zwei Drittel dieses Feldes stehen im Ausland - und zwei Drittel dienen nicht dem direkten Konsum, sondern der Tierfütterung. Würden alle so essen, bräuchten wir zwei Erden - weltweit stehen einem Menschen lediglich 2.200 Quadratmeter zur Verfügung. Der Film zeigt die Folgen im globalen Süden und auf den Weltmeeren. Und: unsere Lebensmittel verursachen so viel Treibhausgase wie der Autoverkehr.

Dass es auch anders geht, zeigen drei Familien im Selbstversuch: Sie wollen ihren Flächenverbrauch verringern, fairer und umweltverträglicher essen. Anders kochen, mit weniger Fleisch. Anders essen, mit mehr Freude. Anders einkaufen, regional und saisonal. Wird es gelingen?
"Anders Essen" ist ein Film über unsere Art einzukaufen, zu kochen und zu essen - und die Folgen für unsere Umwelt. Und er zeigt, wie man mit wenig Aufwand Vieles verändern kann.

Beate Löw-Schneyder gibt eine Einführung zum Film sowie zur Thematik des Ökologischen Fußabdrucks.

Die Solidargemeinschaft WERDENFELSER LAND mit ihren Projekten Sonnenäcker und Essbares Garmisch-Partenkirchen laden in Kooperation mit dem Hochland-Kino Partenkirchen zum Filmstart ein.

Termine
Do, 27.02.2020, 19:30-00:00 Uhr
Ort
Hochlandkino Partenkirchen Ludwigstr. 90 82467 Partenkirchen
Gebühr
  • Eintritt 8,50 EUR
Kursnummer
30190
Fußspalte 1
Fußspalte 2

Zertifiziert nach dem QualitätsEntwicklungsSystem mit Zertifizierung (QES-T) der katholischen Erwachsenenbildung in Bayern